www.koerperfundierte-psychotherapie.de
www.koerperfundierte-psychotherapie.de

PRAXIS FÜR PSYCHOANALYTISCH FUNDIERTE KÖRPERPSYCHOTHERAPIE 

für Erwachsene

- Privatpatienten und Selbstzahler - 

 

 

Es gibt keine Seele ohne einen Körper - 

Psychoanalytisch fundierte Körperpsychotherapie als gemeinsamer seelisch-körperlicher Erforschungsprozess von Lebensbewegung und heilsamer Mitbewegung

 

 

 

Schön, dass  Sie hierher gefunden haben! Mit Psychoanalytisch fundierter Körperpsychotherapie (PfKPT) biete ich Ihnen ein hochpotentes und theoretisch gut begründetes Therapieverfahren an, das leider noch kaum verbreitet ist und aktuell nicht von der Krankenkasse anerkannt und finanziert wird. Es dehnt das differenzierte Verständnis unbewusster Strukturen sowie das methodische Spektrum der Psychoanalyse auf den Körper aus, macht dadurch verbal nicht verfügbares (implizites) Beziehungswissen aus vorsprachlicher Zeit, somatoforme und psychosomatische Symptome sowie auch zutiefst unbewusste früheste und spätere Traumatisierungen zugänglich und gut behandelbar. 

 

Diese Therapieform ist im Vergleich mit anderen Körper- oder Psychotherapieverfahren zeit- und ressourcenschonend, weil sie komplexes unbewusstes Geschehen von zwei Seiten gleichzeitig sehr differenziert erkennen und punktgenau behandeln kann, das sonst oft mit einem zermürbenden langjährigen Marathon unterschiedlichster medizinischer, alternativmedizinischer und psychotherapeutischer Behandlungen verbunden ist. Durch den körperlichen Zugang ist sie sehr erlebensnah und ermöglicht komplexe Veränderungsprozesse in verhältnismäßig kurzer Zeit. ("Was Sie in drei Jahren geschafft haben, hätten andere nicht in zehn Jahren geschafft", war eines der schönsten Komplimente eines erfahrenen Supervisors an mich, das diese Tatsache beeindruckend zum Ausdruck bringt.)

 

Anders als in klassischen psychodynamischen oder anderen psychotherapeutischen Verfahren steht Ihnen bei mir der Therapieraum auch als körperlicher Assoziations-, Übungs- und Gestaltungsraum zur Verfügung. Ich verstehe mich dabei als Begleiterin Ihres wagemutigen Öffnungs- und Forschungsprozesses und gehe bewusst mutig-ermutigend voran: mache mich sehr authentisch sicht- und spürbar - immer entlang dessen, was Ihnen in Ihrem Prozess dienlich ist. Ich stelle mich nicht nur mit meinem Wissen, sondern auch mit meinem ganzen Körper in den Dienst Ihrer Heilung. Dabei sehe ich mich als Forschende und Lernende in Ihrer inneren Welt, in der letztlich Sie ExpertIn sind. Ihre Autonomie und Mitwirkung an der konkreten Gestaltung der Interventionen ist mir als Bestandteil des heilsamen Prozesses überaus wichtig. Ich stelle Ihnen dabei mein großes Spektrum unterschiedlichster Behandlungsmethoden zur Verfügung, die wir jedoch immer in gemeinsamer Abstimmung auswählen und gestalten. 

 

Das kann ganz unterschiedliche Formen annehmen: z.B. körperliche Erforschung und Veränderung der beeinträchtigenden unbewussten Sicherungsmechanismen, gemeinsame Reinszenierung typischer, möglicherweise traumatischer Lebensszenen und heilsame Weiterentwicklung, körperliche Darstellung innerer Zustände, Erweiterung des Fühlraums durch meinen Körper, unterstützender Halt bei der Annäherung an unerträgliche Konflikte und Gefühle, körperliche Anleitung und Unterstützung beim Ausdruck und bei der Regulation unerträglicher Gefühle, Erprobung neuer und konstruktiver Ausdrucksformen im sicheren Raum, symbolische Aufstellungsarbeit u.v.m.

 

Ich freue mich auf Sie und unsere gemeinsame Forschungsreise!